Wasserdichter Mietvertrag bringt Sicherheit für Mieter und Vermieter

Der Mietvertrag regelt die Rechte und Pflichten von Mieter und Vermieter. Je sorgfältiger er ausgearbeitet ist, desto besser schützt er vor Streitigkeiten. Auf folgende Punkte kommt es besonders an:

• Die Höhe der Miete ist ein wesentlicher Bestandteil des Mietvertrages

• Die Fälligkeit der Miete sollte zusätzlich vereinbart werden, falls eine andere als die gesetzliche     Regelung gewünscht wird.

• Der Mietvertrag muss eine Vereinbarung über die Zahlung der Betriebskosten enthalten. Eine fehlende Klausel über die Betriebskosten im Vertrag bedeutet, dass die Kosten in der Grundmiete enthalten sind.

• Die Übernahme von Schönheitsreparaturen kann der Vermieter nur verlangen, wenn das im Mietvertrag vereinbart ist. Diese Verpflichtung ist nur zulässig, wenn die Wohnung in renovierten Zustand übergeben wurde.

• Kleinreparaturklausel im Mietvertrag verhindern kleinliche Fragen nach der Ursache von Schäden. Mieter haften für kleinere Schäden bis maximal 110,00 Euro an Teilen der Wohnung.

• Für den Vermieter ist es wichtig, dass alle Mietparteien die im Mietvertrag aufgeführt sind den Vertrag unterschreiben, damit diese als Schuldner gelten.

• Bei der Wohnungsübergabe sollte der Zustand der Wohnung schriftlich dokumentiert, Mängel, Zählerstände und Schlüsselzahl sollten detailliert protokolliert werden.

Bei Fragen wenden Sie sich an den Makler Ihres Vertrauens.