In der Bundesrepublik werden rund 80 Prozent der Haushaltsenergie zum Heizen verwendet. Aus diesem Grund lag in Berlins erstem Smart-City-Quartier ein besonderes Augenmerk auf der effizienten Energielösung für die Beheizung und Warmwasserbereitung der Wohnungen. Dort heizen zukünftig 90 Haushalte mit Photovoltaik und Wärmepumpen nahezu CO2-frei.

Das Quartier Future Living® Berlin wird nach seiner Eröffnung einer der zukunftsweisenden Standorte mitten in Europa ein. Die Bauweise verbindet nachhaltiges aber auch inklusives und digital-vernetztes Leben. Der ganze Stadtteil Adlershof im Süden Berlins ist auf dem Weg, Deutschlands größtes Technologiezentrum zu werden. Derzeit treffen hier 1.200 Unternehmen und rund 20 Forschungseinrichtungen zusammen und bündeln ihre Ressourcen, ihr Wissen und ihre Kompetenzen.
Die Planer hatten die Idee, Lebensraum zu gestalten, der die Zukunft vorwegnimmt und eines Tages normal sein wird. Die Wohnblöcke wurden in einer barrierefreien, offenen Architektur gebaut, welche die soziale Interaktion zwischen den Mietern fördert. Die Barrierefreiheit der Anlage nützt nicht nur Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen, sondern bietet auch Wohnraum für ein Generationen übergreifendes Wohnen. Von den 90 Wohnungen sind elf für Rollstuhlfahrer ausgestattet. Alle Wohnungen sind mit einer schlüssellosen Zugangsinfrastruktur ausgestattet, die Türen, Briefkästen und Aufzüge umfasst.
Den Bewohnern steht eine Vielzahl von Smart Home-Funktionen und -Szenarien zur Verfügung. Komfort und Sicherheit bieten visuelle Mitteilungen auf dem Fernsehbildschirm, beispielsweise wenn Feueralarm in einem anderen Raum ausgelöst wurde. Verschiedene Szenarien wie „zu Hause sein“, „bei der Arbeit sein“ oder bestimmte Wetterbedingungen führen dazu, dass eine Reihe von automatischen Befehlen ausgeführt werden, wie zum Beispiel die Türverriegelung beim Verlassen der Wohnung.